Dienstag, 15. Januar 2019

Bauern spalten ihre Betriebe auf

Im Norden steigt trotz Agrarkrise Zahl der Landwirtschaftsunternehmen. Vor allem aber, so vermuten Experten, würden Landwirte im Vorgriff auf erwartete schärfere EU-Beihilferegeln Unternehmen aufspalten und mehrere Einzelunternehmen bilden – Arbeitsbeschaffung für Rechtsanwälte und Steuerberater. Im Vorfeld der ab 2021 geplanten neuen EU-Agrarförderung war in Brüssel eine Obergrenze für die Direktzahlungen vorgeschlagen worden. Ab 60 000 Euro pro Betrieb sollen die Gelder reduziert, bei 100 000 Euro vollständig gekappt werden.

Umrechnungsfaktor: Lactalis klagt wegen Täuschungsverdacht gegen Omira

Lactalis sei nicht darüber informiert worden, dass der Umrechnungsfaktor für Rohmilch in Deutschland möglicherweise auf 1,03 geändert wird. Für daraus entstehende Schäden macht Lactalis 19,5 Mio. € geltend und zwar für die gesamte Laufzeit des Vertrages. Die Omira verweist, dass dieser in der jeweils gesetzlich festgelegten Höhe anzuwenden sei und zum Zeitpunkt der Unterschrift 1,02 betrug.

Montag, 14. Januar 2019

Video - Die Macht der Bauernlobby

Der Deutsche Bauernverband ist eine der mächtigsten Lobbyorganisationen, die es in der Bundesrepublik gibt. Ein Grund dafür liegt in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg. Lebensmittel waren knapp und Landwirte wichtig.
14.01.2019 | 44 Min. | UT | Verfügbar bis 14.01.2020 | Quelle: Das Erste

Molkerei-Chef lehnt Vorschläge des Bauernverbands ab

Problematisch seien die relativ kleinen Molkerei-Strukturen, vor allem in den Verhandlungen mit den vier großen deutschen Lebensmitteleinzelhändlern Edeka, Rewe, Lidl und Aldi, so Ludwig Börger vom Deutschen Bauernverband.
Sein Rat: Mehr Kooperationen und Fusionen von Molkereien.
Martin Boschet, Geschäftsführer der Hohenloher Molkerei, lehnte das in seiner Replik ab. Dass laut Börger die Milchwirtschaft zu klein strukturiert sei, wies Boschet zurück. Um das Marktrisiko für Molkereien und Erzeuger zu mindern, empfahl Börger, die Preise an der Leipziger Börse EEX abzusichern. „Da hinken die Deutschen nach", urteilte er. Für Boschet ist das nicht das Allheilmittel. 

Donnerstag, 10. Januar 2019

Niedrige Marktpreise - 190 dänische Bauern gingen 2018 Konkurs

Die Zahl der Insolvenzen von Betrieben in der Landwirtschaft ist im vergangenen Jahr in Dänemark um 46 Prozent gestiegen. Als Hauptverursacher für die Zunahme an Konkursanmeldungen im vergangenen Kalenderjahr nennen dänische Agrarexperten die vergleichsweise niedrigen Marktpreise.

Donnerstag, 3. Januar 2019

Weniger Milch für einen stabileren Preis

Darum gilt beim Milchmarkt seit Jahren die These, dass nicht der Weltmarkt uns in Europa die Milchpreise diktiert, sondern umgekehrt, das Milchaufkommen in Europa den Weltmarkt viel stärker bestimmt," so Gilch. Deswegen verfolge der BDM seit Jahren in der Milchpolitik einen europäischen Ansatz, bei dem in Krisenzeiten die europäische Milchmenge zumindest zeitlich begrenzt eingedämmt werden könnte. Denn bereits geringe Überschüsse führten oft zu Dumpingexporten mit verheerenden negativen Folgen weltweit.